Auswandern nach Gran Canaria

UD Las Palmas - wohin soll die Reise gehen?

...

Las Palmas de Gran Canaria (RN) 10. März 2019

UD Las Palmas – wohin soll die Reise gehen?

Nach einem Abstieg aus der ersten Liga haben Fußballklubs immer ein Ziel. Möglichst schnell soll es wieder hinauf in die Spitzenklasse gehen. Auch aus finanzieller Sicht ist dieses Ziel sinnvoll, denn die Einnahmen in Liga 2 sind bedeutend schlechter. So sah das auch der auf Gran Canaria beheimate Club UD Las Palmas. Die Ziele waren ehrgeizig, die Wünsche ebenfalls, nur entspricht die reale Tabellensituation absolut nicht den Wünschen. Nach 28 Spieltagen und damit schon im zweiten Drittel der Saison liegt der Club gerade mal auf Rang und 12 Punkte hinter jeglichem Aufstiegsplatz. Dieser Artikel zeigt, dass auch auf der Trauminsel Gran Canaria auf dem grünen Rasen nicht alles traumhaft ist.

Las Palmas ist ein Paradies - für die Fußballer

Trainerwechsel und mittlerer Tabellenplatz

Nach dem letzten Spieltag griff der Verein durch. Der Trainer zeigte sich nach seiner Entlassung voller Verständnis und dankbar dafür, bei Las Palmas gewesen sein zu dürfen. Doch was war eigentlich geschehen? Ein Überblick:

- Saison - 28 Spiele und 38 Punkte sprechen Bände. Das ist nichts, zumindest nichts für einen Erstligaabsteiger. Dabei ist es nicht so, dass der Verein ständig verliert. Nur sechs Niederlagen stehen auf dem Konto, dem gegenüber acht Siege. Das Problem ist, wie bei vielen Vereinen in ganz Europa, dass die Unentschieden das Spielgeschehen dominieren. Ganze 14 Mal teilte sich der Club schon die Punkte.

- Entlassung - es war das nächste Unentschieden vergangenes Wochenende, das zu der Trainerentlassung führte. Gegen Extremandura, dem Tabellenneunzehnten, reichte es wieder einmal nur zu einem 1-1. Doch auch der Spielverlauf zeugte nicht von großer Stärke. Der Gegner ging früh in Führung, Las Palmas glich knapp vor der Pause noch aus und konnte sich zwar besser nach der Halbzeit verkaufen, doch allgemein war das nichts.

- Der Neue - Pepe Mel Pérez ist der neue UD Las Palmas Trainer. In Madrid geboren und mit rühmlichen Vornamen bedacht, hält der Trainer erst einmal für die letzten 14 Spiele das Szepter in der Hand. Dabei hat der Trainer eine große Erfahrung und hat bereits zwei Mal ein Team in die Spitzenklasse befördert. Seine letzte Station war in der Saison 2017/2018 der Erstligist Deportivo de La Coruna.


Was kann das Team in dieser Saison noch erreichen?

Fußballfans wissen, dass es im Fußball diese mysteriösen Ereignisse gibt, die man wohl als Wunder bezeichnet. Dass es sie gibt und dass der Fußballgott so manches Mal in ungeahnte Richtungen schaut, ist aktuell so deutlich wie noch nie in Madrid zu sehen. Die »Königlichen« verloren nicht nur zum zweiten Mal in einer Saison gegen Barcelona, sie haben auch die Herrschaft über ihre Liga verloren. Und dann ... ja, dann weilte der Fußballgott vermutlich im Urlaub und Real flog hochkant aus der Champions League. Wenn Real Madrid untergehen kann, dann kann Las Palmas auch ein Wunder gelingen? Das sind die Chancen:

- Aufstiegsplätze - es gibt drei. Osasuna liegt mit 54 Punkten ganz vorne, Granada folgt mit 53 Punkten, Platz 2 und 4 sind punktgleich mit 50 Zählern.

- Mögliche Ausbeute - 42 Punkte wären aktuell noch zu holen. Rechnerisch liegt Las Palmas nur 12 Punkte hinter Platz 3, es wäre also machbar.

- Restprogramm - das entscheidet letztendlich über einen noch möglichen Aufstieg. So sieht das Programm aus:

1. Deportivo - Las Palmas: Deportivo ist einer der Aufstiegsaspiranten. Ein Sieg gegen diesen direkten Favoriten wäre günstig.

2. Las Palmas - Mallorca: Auch Mallorca dümpelt im Mittelfeld herum.

3. Granada - Las Palmas: Ein Sieg würde nicht allein dem Selbstvertrauen helfen.

4. Las Palmas - Elche: Das ist eines der gefährlichen Spiele. Elche hat direkt nichts mit dem Abstieg zu tun, könnte aber noch leicht in den Abstiegskampf rutschen.

5. Real Oviedo - Las Palmas: Auch dieser Gegner hat noch sehr gute Hoffnungen nach oben.
6. Las Palmas - Cádiz: Ein Sechs-Punkte-Spiel.

7. Albacete - Las Palmas: Albacete hat aktuell die besten Chancen auf Rang 3. Ein Sieg wäre für Las Palmas ein Muss.

8. Las Palmas - Lugo: Gefährliches Spiel beim direkten Abstiegskampfkandidaten.

9. Teneriffa - Las Palmas: Teneriffa könnte noch direkt in den Abstiegsstrudel geraten.

10. LP - Cordoba: gefährliches Spiel gegen einen möglichen Absteiger. Las Palmas - Rayo: leichterer Kick im Mittelfeld.

11. Osasuna - Las Palmas: Der Tabellenführer könnte schwer zu schlagen sein.

12. Las Palmas - Almeria: Auch dieser Gegner hat noch Hoffnungen nach oben.

13. Numancia - Las Palmas: Sie stehen aktuell auch im Mittelfeld. Das ist ein guter Gegner für den letzten Spieltag.

Letztendlich hilft nur eines, wenn es noch nach oben gehen soll: Siegen. Die Chancen auf den Aufstieg sind jedoch eher gering. Das sagen auch die Quoten der Wettanbieter wie hier bei Betway zu sehen.


Wie sieht es für die Zukunft aus?

Die zweite Liga ist auf Dauer für alle spanischen Mannschaften ein finanzielles Fiasko. Die TV-Gelder sind deutlich niedriger, zumal fehlen die Zuschauer. Ein Club wie Las Palmas hat damit doppelt zu kämpfen, denn gerade in der Urlaubssaison hält die Arbeit viele Fans davon ab, überhaupt das Stadion aufzusuchen. Touristen verirren sich auch nur selten in die Spielstätte. Ein möglichst schneller Aufstieg wäre somit besonders wichtig. Vieles wird sich aber erst zum nahenden Saisonende entscheiden:

- Trainer – der neue Trainer ist nur bis zum Saisonende verpflichtet. Es ist davon auszugehen, dass der weitere Verlauf entscheidet, ob er weitermacht.

- Spieler – aktuell hat Las Palmas einige Leihspieler, unter anderem aus Frankfurt. Ob Danny Blum jedoch länger in der zweiten Liga spielen will, zumal sein Hauptverein überaus erfolgreich ist, ist ungewiss.

Wirklich etwas gesagt werden kann wohl nach den nächsten fünf Spielen. Dann lässt sich erkennen, ob der Trainerwechsel etwas bringt oder ob die Unfähigkeit, das Spiel für sich zu entscheiden, doch an anderen Gründen hängt.

Wie geht es für den UD Las Palmas?

Fazit – ein schweres Unterfangen

Natürlich ist der Aufstieg von Las Palmas nicht unmöglich, doch dafür muss das her, was in dieser Saison Mangelware ist. Nur acht Siege aus 28 Spielen sind eine furchtbare Bilanz, die auch von Unentschieden im Übermaß nicht ausgeglichen werden kann. Es muss sich also auf der Siegesseite wirklich was tun, ansonsten heißen auch nächste Saison die Gegner nicht Barcelona und Madrid.

Bildquellen:
Abbildung 1: @ falco (CC0-Lizenz) / pixabay.com
Abbildung 2: @ jarmoluk (CC0-Lizenz) / pixabay.com

.